Alois Zimmerer

Alois Zimmerer ist Gründer und Inhaber von Zenko - Zukunfts-Energie-Konzepte und ein Experte der ersten Stunde. Seit 30 Jahren sind Energie-Effizienz und alternative Energie-Konzepte sein Metier. Von dieser Erfahrung profitieren Kunden und Partner.

ZENKO ist seit 1998 die regionale Gebietsvertretung in München für die Solvis GmbH & Co. KG aus Braunschweig, dem technologisch führenden Hersteller für Solarheizungen, Solaranlagen und Solarkollektoren auf dem europäischen Markt.

Vision 2040

Der Wohlstand unserer Gesellschaft beruht auf der Basis billiger Rohstoffe und billiger Energie. Dieser Umstand hat uns seit den 50-er Jahren für alle Bevölkerungsschichten viele Annehmlichkeiten, z.B. warme dauernd geheizte Räume, jeder hat ein eigenes Bad, sowie Kühl- und Gefriergeräte, usw... beschert. Diese Entwicklung geht einher mit dem starken Verbrauch von natürlichen Rohstoffen und der daraus resultierenden Energie.

Den Kohlenstoff, der während eines Milliarden von Jahren andauernden Prozesses der Erdatmosphäre entzogen und anschließend in der Erdkruste eingespeichert wurde, holen wir durch die ungehemmte Nutzung fossiler Energie binnen 100 Jahren in die Atmosphäre zurück. Eine Folge ist der Treibhauseffekt: dadurch erhöhen sich die Temperaturen, die Gletscher und Polkappen schmelzen, wodurch der Pegel der Weltmeere steigt. Auch die deshalb zunehmende Kraft der Unwetter ist bereits überall zu sehen.

Als Alois Zimmerer 1978 den ersten Kontakt zur Solartechnik hatte, waren diese Themen nur Wenigen bekannt. Das Interesse an der Sonnenenergie war damals vor allem geprägt von den Folgen der ersten Ölkrise 1973 mit den „Autofreien Sonntagen“. Die Suche nach alternativen Energiekonzepten war Antrieb für die Pioniere der Solartechnik.

Die ersten praktischen Erfahrungen mit einem selbstgebauten Sonnenkollektor folgten 1983 auf dem Dach seiner Eltern. Schon bald erkannte Alois Zimmerer, dass es nicht nur darum geht die kostenlose Solarenergie zu sammeln, sondern dass es vor allem wichtig ist, die Energie effizient zu nutzen und dadurch den Nutzen der Heizungsanlagen zu optimieren und so ihre Kosten möglichst gering zu halten.
Durch die Vorkenntnisse in der Steuerungs- und Regelungstechnik aus seinem erlernten Beruf als Energieanlagenelektroniker, konnte er hier schon 1986 Lösungen realisieren, die erst 10 Jahre später in Serienreife zu bekommen waren.
Bei seiner Tätigkeit als Dozent an der Handwerkskammer München führte er 1993 die ersten Fortbildungslehrgänge zur Solartechnik ein.

Die 1994 erstmals angebotene Ausbildung zum Energieberater im Handwerk stellte er in den Schwerpunkt des „Faktor Vier“, die Effizienzsteigerung unserer Energieversorgung wie von Carl-Friedrich Weizäcker eingefordert. Dies bedeutet, dass bei einer weltweiten Verdopplung des Energiebedarfs, gleichzeitig der Ausstoß an Klimagas CO2 halbiert wird. Konsequenz daraus ist die Weiterentwicklung der Sonnenenergie zu dem bedeutesten Energieversorger in allen Gebäuden, effektive Haustechnik, gepaart mit der Verbesserung der Gebäudehülle, mit dem Ziel, den Nutzenergiebedarf von im Durchschnitt 250 kWh/m² Nutzfläche (Stand 2005) auf weniger als 60 kWh/m² Nutzfläche zu senken.

Ist dieses Ziel erreicht, kann die dann noch notwendige Energie zu 100 % aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse gedeckt werden. Alois Zimmerer ist fest davon überzeugt, dass die Bundesrepublik Deutschland dieses Ziel bis 2040 erreicht.